Kompetent seit über 20 Jahren - von den meisten Krankenkassen anerkannt.

Atem - Achtsamkeit - Stille

Vorsorge und Massnahmen zur Bewahrung der Lebenskraft,
gegen Erschöpfung von Körper und Mental.

Dienstagabend, 19:45 – 21:15 Uhr im Gesundheitszentrum Brugg

„Alles kommt zu seiner Zeit, bewahre geduldiges Vertrauen,
und alles wird gut gehn.“

Mirra Alfassa – die Mutter (1878 – 1973)

Kursart:
Atem – Achtsamkeit – Stille, Yoga zur Bewahrung der Lebenskraft,  Lektionen zu je 90 Min.
Mehr Informationen hier.

Kursleitung:
Iris Huber, dipl. Yogalehrerin, Yoga-Ausbildnerin

Kursort:
Gesundheitszentrum Brugg, Haus D, Raum OASE
Fröhlichstrasse 9, CH-5200 Brugg

Kursdaten:
Dienstagabend, 19:45 – 21:15 Uhr
Kursausfälle siehe hier

Kurseinstieg:  Jederzeit möglich, Anmeldung erforderlich
Informationen für neue Teilnehmer/innen als pdf

Mitbringen:
Vor Ort sind keine Yoga-Matten vorhanden. Bitte bringen Sie eine Gymnastik- oder Yogamatte, allenfalls eine Decke sowie ein Sitz- oder Meditationskissen mit.

Kursanmeldung:
Telefonisch, per SMS oder Email an Iris Huber,
+41 79 279 70 21, iris@integrale-yogaschule.ch
siehe auch Kontakt

Kurskosten: 
CHF 224.-
für ein Abonnement mit 7 Lektionen zu je 90 Min.,
einlösbar innerhalb von 10 Wochen.

Rabatte:

  • Bei Einlösung der sieben Lektionen innerhalb von 7 Wochen ab Abo-Beginn gewähren wir einen Preisnachlass von CHF 14.-. Die Abonnement-Kosten belaufen sich somit auf CHF 210.-.
  • Bei Einlösung der sieben Lektionen innerhalb von 8 Wochen ab Abo-Beginn gewähren wir gerne einen Preisnachlass von CHF 7.-. Die Kosten für ein Abo belaufen sich somit auf CHF 217.-.


Probelektion: 
Nach Voranmeldung möglich.

Kosten Probelektion:
CHF 30.-. Diese Kosten werden bei einer Kursanmeldung angerechnet und vom Abonnementpreis abgezogen.

Krankenkassen:
Einige Krankenkassen beteiligen sich an den Abo-Kosten meiner Yogakurse. 
Mehr Infos -> siehe hier

01.01. / 16.04. / 23.04. / 16.07. / 23.07. / 30.07. / 01.10. / 08.10. / 24.12. und 31.12.2019

07.04. / 14.04. / 14.07. / 21.07. / 28.07. / 29.09. / 06.10. / 22.12. und 29.12.2020

Einstimmung

Atem – Achtsamkeit – Stille bringt uns mit einem Yoga in Kontakt, welcher unsere Lebenskraft bewahrt.

Die Übungen können mühelos angewandt werden und ermöglichen ein entspanntes praktizieren. Wir finden hier eine Yoga-Übungsmethode, welche einen guten körperlichen und mentalen Ruhezustand fördert und zugleich Nervosität und anhaltende Spannungszustände abbaut.

Einfache Atemübungen sowie leichte Atem geführte Bewegungen sind Bestandteil der Übungspraxis Atem – Achtsamkeit – Stille. Sie entwickeln ein solides Gleichgewicht, welches dem physischen Körper und der mentalen Ebene zugutekommt. Beide Übungsmethoden wirken auf die Nerven ein. Die Gesundheit der beiden übergeordneten Systeme (Nerven- und Hormonsystem) wird unterstützt. Als Integrationssysteme steuern und regulieren sie den gesamten menschlichen Organismus.

Achtsamkeit auf den Atem gehört ebenfalls zur Übungspraxis. Die Wirkungen der einfachen Atemübungen sowie der Atem geführten Bewegungen werden vertieft. Die körperlichen Funktionen werden harmonisiert. Ein Gleichgewicht zwischen Anregung und Dämpfung darf sich einstellen, wodurch alle Botenstoffe des menschlichen Organismus, die Hormone (auch Stresshormone) und die Neurotransmitter in ihrer Funktion entscheidend unterstützt werden. Der stoffliche Körper und das Mental, beide werden solider.

Atem – Achtsamkeit – Stille bringt uns mit einem Yoga in Kontakt, welcher unsere Lebenskraft stützt und Erschöpfungszustände verhindert. Die Übungen entlasten unseren physischen Körper. Sie fördern innere Loslösung, wodurch körperliche Anstrengung und Anspannung immer mehr von uns abfallen. Die Übungen besänftigen auch die mentale Ebene, welche in der heutigen Zeit täglich vielen Belastungen sowie einer sehr grossen Reizüberflutung ausgesetzt ist. Die verschiedenen Schichten unseres Mentals erfahren mit Hilfe der Übungspraxis Atem – Achtsamkeit – Stille eine innere Loslösung.

Stille ist die Auswirkung, welche eine gute Konzentrationstechnik hervorbringen kann. Konzentration bringt eine Art Intensität unseres Bewusstseins hervor. Sie hemmt das fortwährende Denken, sodass die Lebenskraft weniger verschwendet wird. Konzentration mit der inneren Haltung, nichts zu erwarten und einfach aus Freude zu üben, also eine Konzentration mit Hingabe, sie besänftigt die Emotionen. Gewohnheitsmässige Reaktionen auf äussere sowie auf innere Reize können losgelassen werden, wodurch die Lebenskraft erneuert und bewahrt wird.

Achtsamkeit bildet die Grundlage der inneren Loslösung von körperlichen und mentalen Aktivitäten. Somit befreit uns Achtsamkeit von Anstrengung und Anspannung im physischen Körper und genauso im Mental. Achtsamkeit fördert das sein lassen. Sein lassen, dies basiert auf einem neutralen Akt und zwar auf körperlicher und mentaler Ebene. Achtsamkeit macht uns souverän. Diese Neutralität/Souveränität befreit und entlastet den Körper und das Mental ausserordentlich. Neutral bleiben, dies entwickelt gleichermassen physischen, vegetativen und mentalen Gleichmut. Ein Zustand der Gemütsruhe und Zufriedenheit wird möglich. Geduld sowie Vertrauen in das LEBEN können wahrgenommen werden und genauso eine Stille, welche uns regeneriert.

Menü schließen