Sonnengruß – Surya Namaskara

Der Sonnengruß (Sūrya Namaskāra) ist eine traditionelle Yoga-Übungsabfolge mit 12 Positionen, welche fließend geübt werden.

Die unten stehenden Erläuterungen sind dem Yogalehrbuch ‚Yogamrita‘ von Yogi Paramapadma Dhirananda entnommen. Das Buch, welches vom KRIYA-Verlag Jean-Pierre Wicht als Online-Publikation herausgegeben wurde, kann hier gratis als pdf-Datei heruntergeladen oder online gelesen werden.

Erklärung von Sūrya Namaskāra (Sonnengruß oder Sonnengebet):

Stehen Sie aufrecht mit dem Gesicht zur Sonne. Halten Sie die Beine geschlossen und legen Sie die Hände vor der Brust zum indischen Gruß zusammen (Abb. 1).
Atmen Sie ein, heben Sie die Arme gestreckt über den Kopf, so dass sie den Kopf seitlich berühren, und beugen Sie den Oberkörper nach hinten (Abb. 2).
Atmen Sie aus und beugen Sie sich so weit nach vorne, dass sich die Hände in einer Linie mit den Füßen befinden. Berühren Sie mit der Stirn die Knie (Abb. 3).
Atmen Sie ein, beugen Sie das rechte Bein und strecken Sie gleichzeitig das linke Bein nach hinten. Sehen Sie nach vorne (Abb. 4).
Strecken Sie nun auch das rechte Bein nach hinten, so dass es in einer Linie mit dem linken Bein liegt und halten Sie den Atem kurzzeitig an. Das Körpergewicht ruht jetzt auf den Händen und den Füßen (Abb. 5).
Atmen Sie aus und senken Sie den Körper auf den Boden. In dieser Stellung berühren acht Teile des Körpers den Boden – die Zehen beider Füße, die Knie, die Hände, die Brust und die Stirn. Das Gesäß wird angehoben (Abb. 6).
Atmen Sie ein, beugen Sie die Wirbelsäule und heben Sie den Oberkörper so weit wie möglich nach oben (Abb. 7).
Atmen Sie aus und heben Sie das Gesäß nach oben. Halten Sie die Füße und die Fersen flach auf dem Boden (Abb. 8).
Atmen Sie ein und stellen Sie den linken Fuß nahe den Händen auf den Boden. Berühren Sie mit den Zehen und dem Knie des rechten Beins den Boden. Sehen Sie nach vorne (Abb. 9).
Atmen Sie aus. Stellen Sie dabei den rechten Fuß neben den linken und richten Sie sich gleichzeitig auf. Die Beine sind gestreckt, die Handflächen bleiben seitlich neben den Füßen auf dem Boden, die Stirn berührt die Knie (Abb. 10).
Atmen Sie ein, stehen Sie auf, heben Sie die Arme gestreckt über den Kopf und beugen Sie sich zurück (Abb. 11).
Atmen Sie aus und legen Sie die Hände vor der Brust zum indischen Gruß zusammen (Abb.12).

Die oben beschriebene Abfolge (Abb. 1 – 12) ist eine Runde.
Praktizieren Sie insgesamt drei bis fünf Runden und entspannen Sie sich danach auf dem Rücken (Śavāsana).
Bei der beschriebenen Technik geht es weniger darum, diese perfekt auszuführen. Vielmehr sollten Sie diese Übung mit innerer Hingabe ausführen.

Traditionell wird das Üben von Sūrya Namaskāra mit dem Rezitieren von Mantren verbunden. Jede der 12 Positionen ist einem der 12 Namen oder Aspekte der Sonne (gemäß indischer Philosophie) mit einem entsprechenden Mantra zugeordnet, siehe unten:

1. Position:     oṁ mitrāya namaḥ
2. Position:     oṁ ravaye namaḥ
3. Position:     oṁ sūryāya namaḥ
4. Position:     oṁ bhānave namaḥ
5. Position:     oṁ kaghāya namaḥ
6. Position:     oṁ pūṣṇe namaḥ
7. Position:     oṁ hiraṇyagarbhāya namaḥ
8. Position:     oṁ marīcaye namaḥ
9. Position:     oṁ ādityāya namaḥ
10. Position:   oṁ savitre namaḥ
11. Position:   oṁ ārkāya namaḥ
12. Position:   oṁ bhāskarāya namaḥ

Hier zwei Beispiele von Rezitationen dieser Mantren auf YouTube:
1. Beispiel   2. Beispiel